ESTELLENCS
Die Welt des Wassers und der Anbauterrassen

Der rund um eine alte „Cavalleria“ entstandene kleine Ortskern Estellencs zeigt noch heute sein mittelalterliches Erbe. Die weitläufige und raue Umgebung verbindet Meer und Gebirge einerseits und vom Menschen erschlossene Räume mit großen naturbelassenen Flächen andererseits. Landgüter, Unterkünfte, auf Terrassen angebaute Olivenhaine, kleine Waldgewerbe und hydraulische Systeme sind mit einem weitläufigen Wegenetz verbunden, das bei Wanderern äußerst beliebt ist.

Rentadors

Lavaderos (Vicenç Sastre)

Cala d'Estellencs

Cala d’Estellencs (M. A. Escanelles)

Das Dorf

Am Dorfeingang von Banyalbufar herkommend liegen die alten Waschhäuser (1), die vom Brunnen Ull de s’Aigua von Son Fortuny versorgt werden, der auch zwei Getreidemühlen antrieb. Auf dem Plaça de la Constitució angekommen sieht man die Kirche (2) mit ihrem Verteidigungsturm, der heute als Glockenturm dient. Neben dem  Plaça des Triquet erhebt sich der Turm Torre d’en Telm Alemany (3) aus dem 16. Jahrhundert. Die gepflasterten Straßen stellen die Verbindung zum Weg Camí de la Mar her, der bis zum Hafen (4) führt, einem durch die Gießbäche Torrent de s’Aigua und Torrent d’en Miquelet geschaffenen Rückzugsort, wo sich ein Escar -Unterstand für Fischerboote- befindet. Der Rückweg kann über den anderen Hang dem Weg Camí des Port folgend zurückgelegt werden, der das Dorf beim kleinen Friedhof erreicht.

Torre d'en Telm Alemany

Torre d’en Telm Alemany (M. A. Escanelles)

Boal de ses Serveres

Am Ausgang von Estellencs in Richtung Andratx verläuft parallel zur Landstraße Ma-10 der Weg Camí Vell d’Andratx. Nach wenigen Schritten taucht der Weg Camí des Port auf, und kurz danach der Zugang zum Friedhof. Nach dem Aufstieg über mehrere Serpentinen geht es über den Coll des Pi. Der Weg verläuft unterhalb der neuen Landstraße und stößt auf diese. Auf ihr kehrt man bis zum Kilometerpunkt 97 zurück wo der Aufstieg zum öffentlichen Bereich Coma d’en Vidal und zum Boal de ses Serveres (1) gekennzeichnet ist. Diese Waldregion gehört zur großen Liegenschaft Son Fortuny. Die Gelände wurden für die Forst-, Land- und Viehwirtschaft genutzt und vom Inselrat von Mallorca erworben, um sie einer Freizeitnutzung zuzuführen. Neben dem Weg, der zur kleinen Schutzhütte führt, befinden sich Köhlergebäude und eine große Tenne. Etwas weiter entfernt gibt es einen Aussichtspunkt (2) mit Blick auf die Küste von Estellencs. 

Sitja de carboner

Silo de carbonero (Vicenç Sastre)

Multimedia-Galerie
Imagen principal
Torre d'en Telm Alemany
Sitja de carboner
Rentadors
Cala d'Estellencs
8_estellencs_serveres
7_estellencs_port

Karte

Routen und Sehenswürdigkeiten

Sehen Route
Sitja de carboner
Estellencs: Boal de ses Serveres Am Ausgang von Estellencs in Richtung Andratx verläuft parallel zur Landstraße Ma-10 der Weg Camí Vell d’Andratx. Sehen Route
Sehen Route
Torre d'en Telm Alemany
Estellencs: Das Dorf Am Dorfeingang von Banyalbufar herkommend liegen die alten Waschhäuser (1), die vom Brunnen Ull de s’Aigua von Son Fortuny versorgt werden, der auch zwei Getreidemühlen antrieb. Sehen Route